Aktien mit Hebelzertifikate handeln

Aktien eignen sich sehr gut für das Handeln mit Hebelzertifikaten. Diese Zertifikate werden in der Regel nur bekannte (z.B. Siemens, Salzgitter, Apple, Google, Microsoft, Deutsche Bank, ….) Aktien und nicht für exotische Aktien angeboten. Unter Umständen muss man auch den Emittenten wechseln, da nicht jeder Emittent für die gewünschte Aktie Zertifikate anbietet. Hier muss man einfach prüfen was derzeit angeboten wird. Für sämtliche Aktien aus den bekannten Indizes sollte man allerdings genügend Zertifikate vorfinden.

Für ein kleines Risiko bei Aktien eignet sich ein Hebel zwischen 2 und 3. Bis einen Hebel von 6 handelt es sich um ein mittleres Risiko. Alles ab Hebel 6 stellt ein großes Risiko dar. Größere Hebel sollten nur gewählt werden, wenn man die Situation richtig einschätzen kann und sich mit der Lage der Firma auseinandergesetzt hat.

Aufgrund der wirtschaftliche Lage (Bankenpleiten, Staatspleiten) ist es immer sinnvoll ein paar solide Aktien im Depot zu haben. Hier könnte man sich auch überlegen mit den Gewinnen der Hebelzertifikate diese Aktienwerte aufzustocken. Dadurch dass auch bei Aktien immer mit Konsoliderungen zu rechnen ist, sollte immer mit einem Stopp Loss gearbeitet werden.

Um das Traden mit Hebelzertifkaten einfacher zu gestalten, sollte man sich überlegen ob man entweder nur Long oder Short geht. Niemals gegen den Trend investieren. Die Technische Analyse kann bei der Einschätzung eines Handels auch sehr hilfreich sein. Darüber gibt es auch viel Literatur.